Peer Sparschweinbrück


steinbruck_420Rund um die Uhr einsatzbereit und das ganze für schlappe 16.000 € im Monat: So ein Bundeskanzler ist wirklich unterbezahlt. Eigentlich müsste man Peer Steinbrück wortweise, satzweise, absatzweise und redenweise bezahlen, denn so ist er da ja gewöhnt.

Hatte man überraschenderweise den Eindruck, der Steinbrück wäre mit seiner Rede beim Wahlparteitag  endlich in die SPD eingetreten, so war das ein zu schnell gezogener Schluss. Vielmehr kann festgehalten werden, daß es Steinbrück nur darum geht, Geld zu scheffeln und nie mehr arm zu sein.

Nun, das wäre ja auch die Politik, die man von einer wenn auch immer noch am Rande der rechten Mitte taumelnden SPD erwarten müsste:  Dafür zu sorgen, daß in diesem Land niemand mehr arm sein muss. Was im Übrigen bedeutet, daß man mit einer Rente ausgestattet ist, die diesen Namen verdient, daß das Massenverelendungsprogramm Hartz 4 abgeschafft wird und jeder ein Recht auf Arbeit und Ausbildung erhält. Und zudem eine Wohnung, in der man menschenwürdig leben kann.

Leider arbeitet in diesem unseren Land nicht nur die Bundeskanzlerin rund um die Uhr. Das tun auch Schichtarbeiter, Pflegekräfte, Eltern mit Kindern und viele mehr. Viele davon werden dazu gezwungen, weil sie hier wie Tagelöhner in Zeitarbeitsfirmen beschäftigt sind und Billiglohn beziehen. Viele, weil sie Verantwortung angenommen haben und Verantwortung gerne tragen. All diese bekommen nicht mal annnähernd die 16.000 €, die der Spezialdemokrat Steinbrück für sich, wenn er nun Kanzler wäre, für viel zu wenig hält.

Das lässt leider tief blicken, was uns blüht, wenn dieser Mann ohne jegliche Bodenhaftung und ohne jegliches Gespür für die Bevölkerung Kanzler werden würde. Ich finde, er taugt maximal zum Sparkassendirektor.  Zu mehr allerdings mangelt es ihm sowohl an Bescheidenheit als auch an sozialdemokratischem Selbstverständnis. Die SPD sollte die Notbremse ziehen und sich schnell von diesem Kandidaten trennen.

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter Bundestagswahl, Politik, SPD, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Peer Sparschweinbrück

  1. Zi-Bu schreibt:

    Ich tus ungern, weil ich den Typ nicht mag, aber da muss ich ihn mal verteidigen: Seine Aussage ist m.E. im Kontext des Interviews ganz ok. Was er als Sozi allerdings vorneweg hätte bringen müssen, damit ich ihm den Sozi abnähme, wäre dies:“ Da gibt es ne Menge Leute, die skandalös zu wenig verdienen, dass AG noch subventioniert werden, wenn die Löhne der AN nicht reichen, ist eine Schande. Dazuhin bin ich auch der Meinung, dass der/die Bundeskanzler/in im Vergleich zu..,..(einzusetzen ein beliebiger DAX-Manager)
    … zu wenig verdient“ . Wäre für mich ok.
    Was mich aber noch mehr ärgert: Die Merkel hält die Klappe zu allem, was irgendwie nach einer Festlegung zu was auch immer aussehen könnte… und die Deutschen lieben sie. Sie tritt in keinen Fettnapf, weil sie überhaupt nicht tritt. Mangels Alternative ist mir der Steinbrück dann doch noch lieber, Pest oder Cholera eben…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s