Bildung und Erziehung: Nazi-Umzug in Thailand


Eine Parade mit dem Thema Nazis,  mit Hakenkreuz und „Sieg Heil“ Gruß, fand anläßlich ihres Sporttages durch Schülerinnen der Sacred Heart Schule in Chiang Mai, Thailand, statt.  – Jüdische Gruppen und viele Botschaften verurteilten den Aufmarsch. Im folgenden hier einige Gedanken, die von Sanitsuda Ekachai, Mitherausgeberin der der Bangkok Post, veröffentlicht wurden und die tief blicken lassen. Es erübrigt sich eigentlich zu sagen, daß diese Gedanken auf fast jedes entwickelte Land ebenfalls zutreffen, nicht nur auf Thailand.

Nazism in our brainwashed upbringing

– Nazismus in unserer von Gehirnwäsche geprägten Erziehung –

Wen schockt es denn nicht, wenn man junge Studentinnen in voller Nazimontur sieht, die sich als Adolf Hitler und seine SS-Leibwache austaffiert haben, um ihren Sporttag zu feiern – völlig unsensibel dafür, daß sie damit auch Mörder feiern, die sechs Millioenen Juden in einem staatlich verordneten ethischen Säuberungsprogammm während des zweiten Weltkriegs umbrachten?

  • Was dachten sich die Mädchen dabei?
  • Was dachten sich ihre Lehrer dabei?

Die neuen Berichte und Bilder der Nazi-Parade an der Sacred Heart Schule in Chiang Mai haben viele Menschen erschüttert und geärgert, und das ist gut so.

Verschiedene Botschaften haben Protestnoten eingereicht, auch das Simon Wiesenthal-Zentrum hat sich diesen angeschlossen. Die Schule selbst, offensichtlich geschockt durch die internationale Entrüstung, hat sich sehr schnell und sehr betroffen entschuldigt, und das ist gut so.

Der Schule zufolge hatten die Mädchen trotz allem keine schlimmen Absichten. Sie waren völlig unwissend bezüglich der Sensibilität, oder besser gesagt, der fehlenden Sensibilität, die ihre Aktion mit sich brachte.

Das glaube ich.

Die Schule sagte außerdem, daß kein Lehrer vorher etwas über die Nazi-Parade wußte, weil es eine Tradition an der Schule gibt, daß die Studentinnen ihr Thema bis zum Tag der Parade geheimhalten.

Das glaube ich nun gar nicht.

Fotos im Internet zeigten die Schulgebäude, die mit riesigen Hakenkreuz-Flaggen dekoriert waren und es hing dort ein drei Stock hohes Hitler-Gemälde in feurigem Rot, das zeigt, wie seine gleich-aussehenden Gefolgsleute mit „Sieg-Heil“ grüßen, und das Wort „Nazis“ ist groß und deutlich darauf gesprüht.

Um all diese Utensilien an ihren Platz zu bringen brauchte es eine vorausgehende Vorbereitung. Wie konnten Schulverwaltung und Lehrer also nichts davon wissen? Warum schieben sie also den Kindern alle Schuld zu?

Neuen Berichten zufolge staunte eine Gruppe von Eltern nicht – thailändischer Kinder und einige auswärtige Lehrer, als sie ihre Bestürzung und ihren Schock der Schule gegenüber ausdrückten, darüber, daß die einheimischen Thai-Lehrer nicht sehen wollten, daß das Nazi -Thema bei der Parade beleidigend war.

Durch das Rot als Themenfarbe haben manche eine Verschwörungstheorie  unterstellt, daß die Parade politisch motiviert war und vor dem warnen sollte, was geschehen würde, wenn  Thaksin Shinawatra zurückkommt. (Anm. d. Übersetzers: Thaksin ist der frühere Präsident, der im Exil lebt)

Komplott hin oder her, der Mangel an Sensibilität  bei der Wahl des Themas wirft schon ein grelles Licht.

  • Wie kommt eine solche Gleichgültigkeit zustande?

Ist es eine Frage der Ignoranz, die man einigen Geschichtsstunden über den Holocaust zuordnen kann? Oder liegt das Problem erheblich tiefer?

Was an dieser Schule geschah,  geht über die armselige Qualität unseres Geschichtsunterrichts hinaus.

Um mal damit zu beginnen – ich glaube nicht, daß die Erwachsenen, die von der Nazi-Parade Kenntnis hatten, gegenüber dem Holcaust ignorant sind. Es ist  nur so, daß sie die Gefahr von Militarismus und Faschismus nicht erkennen. Und schon gar nicht können sie sich in die Qualen der Opfer einfühlen.

Nicht etwa daß sie grausam sind.  Aber für Menschen, die in einem Land aufgewachsen sind, wo Kinder vom Kindergarten an gelernt wird, wie Soldaten sich auf Kommando nach rechts oder links zu wenden und die männlichen Gymnasiasten gezwungen werden, ihre Haare so kurz zu schneiden wie die Marines – und wo ein Staatsstreich ein ganz gewöhnlicher Vorgang ist, sind viele zu dem Schluß gekommen, das Militarismus halt ein Teil ihres Lebens ist.

Die politische Indokrination durch das Erziehungssystem, der einen Ultra-Nationalismus fördert, der darauf basiert, daß die Thai-Rasse überlegen ist, bringt uns auch nicht voran.  Sie läßt die Leute glauben, daß Thailand ein rassisch homogenes Land von Thais ist, und das ist falsch. Mittlerweile wird das Militär als Verteidiger der Thais glorifiziert. Jede Art von Gewalt gegenüber „den Anderen“ wird  damit gerechtfertigt.

Darum kann der Mainstream der buddhistischen Thai-Gesellschaft sich nicht in das Leiden der malaischen Muslime im tiefen Süden des Landes einfühlen, obwohl dort nahezu 5000 Menschen ermordet wurden.

Darum rührt sich keine öffentliche Empörung über den systematischen Mißbrauch der Menschen aus den Bergen und den Fremdarbeitern, gegen ethnische Diskriminierung und deshalb setzt sich dieses falsche Handeln ständig fort.

  • Wenn wir die Pein der Opfer ethnischer Gewalt direkt vor unserer Haustür nicht fühlen können, wie können wir dann etwas für Menschen, weit entfernt und in einer anderen Zeit, fühlen?

Statt also den Schülerinnen und Lehrern der Sacred Heart School die Schuld zu geben, solten wir ihnen dafür danken, daß sie uns den tief verwurzelten Militarismus und unseren Mangel an Mitgefühl wie in einem Spiegel gezeigt haben.

  • Wenn uns das nicht gefällt, was wir sehen, sollten wir etwas unternehmen, um die systematische Gehirnwäsche zu beenden, die uns so herzlos macht.
columnistWriter: Sanitsuda Ekachai
Ins Deutsche: Hermanitou am 29.09.2011

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Eine Welt, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s