Danke, van Gaal!


Lieber Louis van Gaal,

ich danke Dir sehr für den Genuss, Uli Hoeness mal wieder so richtig errötet und angepisst sehen zu dürfen. Und das gleich dreimal in Folge. Eine Superserie, die ich in meiner langen Haßliebe zu den Bayern nicht missen will, reiht sie sich doch in eine leider viel zu kurze Liste von Bayern-Niederlagen ein, die Du hoffentlich noch verlängern darfst, indem Du noch einige Spiele der einfallslose Trainer bleibst, der Du nun mal bist.

Und hier mein Lieblingsbild:

Ain’t he sweet?

„The way we played today was the absolute low point of the season,“ Bayern chief executive Karl-Heinz Rummenigge said.

Yes, das stimmt.

Liebe Bayern-Bosse,

ich wundere mich schon seit langen, wie lange es gebraucht hat, um den simpel gestrickten Arien Robben zu stoppen. Der spielt wie ein Anfänger im Schach. Dieser fällt – je nach Intelligenz – einmal oder mehrfach auf den altbekannten Schäferzug herein, bevor er anfängt, kreativ zu spielen.  Robbens Schäferzug ist wohlbekannt: Ball annehmen – rechts antäuschen und links in die Mitte sprinten – Lücke suchen und stramm aufs Tor schießen.  Hat lang gebraucht, bis Magath, Klopp und Slomka auf die simple Idee kamen, dem Robben zwei Leute zur Seite zu stellen, so daß er weder rechts antäuschen noch links in die Mitte ziehen kann.

Und, liebe Bayern-Bosse,

der Ribery ist mit seinen Gedanken viel zu häufig schwanzgesteuert. So wie der Silvio in Italien steht er halt auf „blutjung und doch erfahren“…. Sein Testosteron versprüht er auf jeden Fall seltenst  im Bayernspiel, sondern spielt lieber mit den Mädels in Frankreich und anderswo.

Warum ihr Schweinsteiger seinen Rückhalt verbommelt habt und dieser völlig vergaalt Richtung Italien abgezwitschert ist, bleibt mir auch rätselhaft. Bommel ist nicht ersetzbar, da könnt ihr nach Gustavo meinetwegen auch ganz Hoffenheim aufkaufen, nützt Euch alles nichts.

Zurück zu Louis van Gaal. Während dieser ein cholerischer Stinkstiefel ist, schmort einer der wenigen sympathischen Spieler auf der Bank rum. Einer, der mehr als den Schäferzug draufhat, mit Girlies aus dem Rotlichtbezirk zudem nichts am Hut und – wenn er richtig Rückhalt hat- vor Ideen nur so sprüht: Miroslav Klose natürlich.

Und van Gaal wechselt in Hannover zwei Abwehrspieler gegen zwei weitere Nullen in der Abwehr. – Mit Klose von Anfang an wäre mir vermutlich diese wunderschöne Niederlagenserie des FC Bayern entgangen.

Danke, van Gaal.

Danke Uli und Karl-Heinz.


P.S.

Weiter so. Hebt Eure Hosenträger fest, sonst flutscht die Lederhose noch weiter Richtung Knie.

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter FC Bayern, Fotografie, Fußball, photographie, Reportage, Satire / Karrikatur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s