Von allen guten Geistern verlassen


Die Ulmer SPD ist angesichts des demnächst in Ulm ansässigen NATO-Hauptquartiers wohl endgültig von allen guten Geistern verlassen  – sie habe die Standortentscheidung „euphorisch“ begrüsst.

Da bleibt einem schlicht und einfach nur noch die Spucke weg, denn dass die NATO hier in Ulm ihre logistische und strategische Befehlszentrale für Europa aufbaut, bedeutet ebenso schlicht, dass die Lang-und Mittelstreckenraketen Russlands, Chinas oder auch des Iran zuerst auf Ulm gerichtet sein werden und die Stadt zum primären Angriffsziel erklärt wird, denn wer diese Zentrale zerstört, trifft damit auch den Kopf der NATO-Verteidigung.  Wer auch immer hier wohnt muss sich folglich darüber im Klaren sein, dass es bei einem Krieg als Erstes diese Stadt treffen wird. Dies „euphorisch“ zu bejubeln bedeutet, dass sich die SPD aus der Friedens-und Entspannungsbewegung absolut endgültig verabschiedet hat. –

– Stattdessen „sorgt sie sich um den Wohnungsmarkt“. Das sind nur Krokodilstränen, denn die letzten Jahre hat sich die SPD eifrig an der Privatisierung des sozialen Wohnungsmarktes beteiligt und nun Angst, bei der nächsten Kommunalwahl die Quittung dafür zu bekommen. Kritik an der mehr als ärmlichen Arbeit der Ulmer Gemeinderäte ist nicht erwünscht und wird auch innerparteilich unter den Tisch gekehrt.

Und so finden wir heute ein Ulm vor, dass Angriffsziel von NATO-Gegnern ebenso ist wie eine Stadt, die Reichenviertel (Welz-Gelände in der Weststadt…) fördert und damit eingesessene Ulmer Familien aus der Stadt treibt, weil sie weder die überhohen Mieten bezahlen noch Wohnungen ab 450.000 € erwerben können. Ein Ulm, das laut der baden-württembergischen GEW-Vorsitzenden die am schlechtesten ausgestatteten Gemeinschaftsschulen hat und exorbitant hohe Kita-Gebühren. Es gibt kein Programm gegen leerstehende Wohnungen in Ulm, dafür aber jeglichen sozialen, gesellschaftlichen und militärischen Unsinn abnickende SPD-Gemeinderäte. Das sind die Fakten, und viele meiner Freunde und Nachbarn machen sich sehr große Sorgen um diese Stadt und die Zukunft unserer Enkel und Kinder.

 

Quelle der Euphorie: Südwestpresse Ulm vom 18.06.2018

 

 

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter Politik, SPD, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s