Der Bock, der zum Gärtner wurde


Wenn auch derzeit viel über Satire die Rede ist so ist es doch das wirkliche Leben, das die besten Satiren schreibt. Auf höchster moralischer Ebene agiert seit Jahren Wolfgang Schäuble, der sich nicht erst seit den Panama-Papers als Kämpfer gegen alle Arten von Steuerflucht und Schwarzgeld inszeniert. Erinnert sich eigentlich niemand an Schäubles Koffer-Firma?

Kanzlerwahl-und-Vereidigung-Bundeskabinett-Wolfgang-SchaeubleAm 10.Januar 2000 hatte Schäuble eingeräumt, vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber im Jahre 1994 eine Bar-Spende über 100.000 DM für die CDU entgegengenommen zu haben. Am 31. Januar 2000 gibt Schäuble ein weiteres Treffen mit Schreiber im Jahr 1995 zu. Die Schatzmeisterei der CDU habe den Betrag als ’sonstige Einnahme‘ verbucht. Schäuble behauptete, dass er das Geld in einem Briefumschlag von Schreiber in seinem Bonner Büro persönlich empfangen habe. Diesen Umschlag habe er ‚ungeöffnet und unverändert‘ an Brigitte Baumeister weitergeleitet. Später habe er erfahren, dass die Spende nicht ‚ordnungsgemäß behandelt worden‘ sei. Nachdem ihm die Ermittlungen gegen Schreiber bekannt geworden sind, habe er die Schatzmeisterin Baumeister um eine Quittung für die Spende gebeten, damit nicht irgendwer später ‚auf dumme Gedanken‘ kommen könne. Die damalige CDU-Schatzmeisterin Brigitte Baumeister widersprach allerdings während der Untersuchungen zur CDU-Spendenaffäre der Version Schäubles bezüglich des Verbleibs der getätigten 100.000 DM-Spende des Waffenlobbyisten. Baumeister sagte, sie habe einen Umschlag bei Schreiber abgeholt und diesen bei Schäuble abgeliefert; später habe sie das fragliche Geld (die 100.000 DM) von Schäuble erhalten.“ (aus Wikipedia)

Schäuble musste seinerzeit als CDU-Vorsitzender zurücktreten, wurde dann aber wenig später – und schon das war eine Lachnummer – Finanzminister. Und spart seitdem nicht an Vorschlägen, wie die unseriösen Griechen und der hiesige an der Armutsgrenze lebende Teil der deutschen Bevölkerung noch viel mehr ausgequetscht werden können. Was aus den 100.000 DM, die das Finanzgenie Schäuble mal eben so aus einem Geldkoffer entgegennahm und aus den Schattenkonten der CDU in der Schweiz geworden ist, weiß bis heute niemand so recht. Der Mantel des Schweigens verdeckt mal wieder jede eigentlich offensichtliche Verbindung der CDU und ihrer Granden zur Rüstungsindustrie.

Diese verkauft munter weiter Waffen und heizt Kriege an. Deshalb haben wir hier eine Willkommenskultur für Flüchlinge aus den Ländern, in denen deutsche Waffen beim Befrieden von Konflikten helfen.

Stattdessen geriert sich der Koffer-Briefumschlag-Schubladen-Minister als der Mann, der die Schwarzgeldkonten von der Schweiz bis nach Panama austrocknen will.

Mal ehrlich: Würden Sie von Wolfgang Schäuble einen Gebrauchtwagen kaufen?

 

 

 

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter Bundesregierung, CDU, Politik, Politik und Gesellschaft, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s