Özdemir: Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt…


Was haben Michael Jackson und Cem Özdemir gemeinsam? Michael Jackson wollte nicht mehr schwarz sein und Cem Özdemir nicht mehr türkisch. Bei Jackson führte das in den Tod, bei Özdemir zu einer Anpassung an das Deutschsein bis zur Selbstaufgabe.

Hermann L. Gremliza charakterisierte ihn neulich als Wackeldackel, und der „Trink-ein-Bier-mit-Özdemir“ Cem entwickelt sich zum Knetmassenmännchen der CSU, übernimmt deren häßlich-deutschen Sprüche und weiss wahrscheinlich beim in-den-Spiegel-gucken nicht mehr, woher er kommt und wie tief er noch in den schwarz-braunen Sumpf sinken wird.

Am 15.11.2017 spricht Özdemir unter der Überschrift „Humanität und Ordnung“:

„Uns geht es um Humanität und Ordnung. Für Humanität ist es wichtig, dass Familien nicht auseinandergerissen werden, sondern zusammenleben können. Darum legen wir so viel Wert auf Familienzusammenführung. Aber ich will auch Ordnung. Ich will, dass die europäischen Außengrenzen wirkungsvoll kontrolliert werden. Ich will wissen, wer zu uns nach Europa kommt. Ich will, dass sie erfasst sind, registriert sind und dass wir Fingerabdrücke von ihnen haben. Ich will, dass die Polizei in Europa vernetzt arbeitet und die Daten austauscht.“

Ordentliche Humanität? Humanitäre Ordnung? Während der Noch-Gut-Mensch Özdemir mit dem Wortungetüm „Humanität“ (wahrscheinlich ist damit Mitmenschlichkeit gemeint) seine einstmaligen Sponti-Herkunft (noch) pflegt, so hat er doch die Ordnung, sprich: Die Verhandelbarkeit von Meschenrechten, deren ordnungsgemäße Entsorgung und die schwäbische Kehrwoche im Sinn.

Organisieren konnten die Deutschen schon immer weltmeisterlich, und der Cem denkt, wenn er über die europäischen Außengrenzen schwallt, nicht mehr an die deutsche Rüstungsindustrie und die Kumpanei der Bundesregierung mit Schurkenstaaten weltweit, von Saudi-Arabien über den Iran bis hin zu Indonesien und diversen anderen Ausbeuterregimen. Cem ist nun mal der Trink-ein-Bier-mit-Özdemir“ geworden, der „wissen will, wer nach Europa kommt“. Falsch: Er weiss es. Nach Europa kommen die Opfer der deutschen, europäischen, US-amerikanischen NATO-Politik. Nach Europa kommt auch die dort geschürte und ausgelebte Gewalt in Form von Terror, religiösem und politischen Fanatismus.

Der Schwanz wedelt mit dem Hund. Wag the dog. Die Grünen, und speziell der schwäbische Deutschtürke Özdemir übernehmen nun die CSU/AFD-Forderungen nach Ordnung, Registrierung, Überwachung, Abschiebung und Abschottung der reichen von der armen Welt und dürfen dafür das häßliche Deutschland mitgestalten.

Grau wie das deutsche Jamaika ist auch der deutsche Özdemir. Er ist in der Mitte der graubraunen Gesellschaft angekommen. Er sollte sich allerdings keine Illusionen machen. Wenn demnächst hier wieder Assylheime brennen, die Juden wieder an allem schuld sind und  Ausländer zwecks Schutz der blonden deutschen Frauen ausgewiesen werden, dann wird auch er wieder nur ein Türke unter vielen sein. Denn das ist das wahre deutsche Wesen: Die  humanitäre Ordnung und die ordentliche Humanität gilt nur für die wahren Deutschen, die reinen Arier. 

 

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter Bundesregierung, Eine Welt, Gesellschaft, Menschenrechte, Politik, Rassismus, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s