Burka-Verbot: Très bizarre, n’est ce pas?


L’interdiction du port de la burqa en public: Nun trifft der Bannstrahl des Gesetzes tatsächlich geschätzte 2000 Trägerinnen des „voile intégral“ in Frankreich.  Doch die glorreiche Republik springt dabei zu kurz und der Kreuzzug  gegen religiöse Symbolik auf Frankreichs Straßen nimmt selbst religiöse Züge an.

Nahezu einstimmig verabschiedete das Parlament das Gesetz. Nicolas Sarkozy sprach von „Gefangenen hinter Gittern“  und gab Al Quaida gleichsam eine Steilvorlage für neue Attentate, da er damit „feindselig“ handele:“ Für die Ehre unserer Töchter und Schwestern werden wir mit sämtlichen uns zur Verfügung stehenden Mitteln Rache an Frankreich und seinen Interessen nehmen“.

Während religiöse Symbolik bereits seit 2004 allgemein in Frankreichs Schulen verboten ist und darunter auch Turbane der Sikhs, jüdische Kippas und christliche Kreuze fielen, ist jetzt punktgenau nur islamische Symbolik in der Öffentlichkeit untersagt.  –  Diese ist im Übrigen auch in islamischen Kreisen nicht unumstritten:

„An der Al-Azhar-Universität in Kairo hat der mittlerweile verstorbene, damals noch höchste sunnitische Rechtsgelehrte Tantawi voriges Jahr sogar den Gesichtsschleier für Studentinnen verboten, weil es keine theologische Rechtfertigung dafür gibt.“ (Lamya Kaddor)

Islamophob ist das Ganze. Denn glaubwürdig gegen religiöse Symbolik in der Gesellschaft vorzugehen bedeutet konsequentes Verbot jeglicher öffentlichen religiösen Symbolik.

Da hilft es auch nicht, wenn der Kreuzzug gegen die Burka mit der Befreiung der Frauen begründet wird. Eine ähnlich schwache Begründung haben im Übrigen grüne Frauen hier auf Lager, um den Krieg in Afghanistan damit rechtfertigen.

Generell ist aber zu fragen, in welcher Gesellschaft Frankreich und Europa leben wollen. Toleranz und Multikultur entstehen allemal dann, wenn Integration nicht mit dem Gesetzeshammer erzwungen wird, sondern in einer Atmosphäre des Gesprächs, der Darlegung verschiedener Standpunkte und des gegenseitigen Sich-Verstehen-Wollens.

  • Burkaverbote sind Teil einer rechtslastigen Islamophobie. Sie bauen Mauern dort auf, wo Gespräche im öffentlichen barrierefreien Raum notwendig wären.

Quellen:

www.abendblatt.de/hamburg/article1566414/Burka-Verbot-zielt-nur-auf-Symptome.html

www.welt.de/politik/ausland/article4037093/Sarkozys-Burka-Verbot-erzuernt-al-Qaida.html

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter Eine Welt, Freiheit und Abenteuer, Gesellschaft, Politik, Politik und Gesellschaft, Religion, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s