Berlin: Wir sind Charlie Hebdo, aber niemals nicht Petersburger!


Am Montag, 03. April 2017 detonierte eine Bombe in St.Petersburg, das vormals Leningrad hieß. Viele Tote waren das Resultat dieses Terroranschlages. Entgegen seiner sonstigen Gepflogenheiten liess der Berliner Senat das Brandenburg Tor nicht in den russischen Farben leuchten, denn – so die windige Begründung – St. Petersburg „sei keine Partnerstadt Berlins“.

Nun, Nizza, Orlando und Jerusalem sind das auch nicht. Aber : „Man habe eine besondere Beziehung zu diesen Städten“.

Zu St.Petersburg hat der Berliner offensichtlich keine Beziehung, denn es soll doch nun endlich mal Schluss sein mit der Vergangenheit(!).  Was interessiert den heutigen Berliner es auch, dass Leningrad drei Jahre lang (von 1941-44) von den Müttern, Vätern, Grosseltern der heutigen Deutschen mit Berlin als Reichshauptstadt belagert wurde und komplett von fast jeglicher Versorgung abgeschnitten wurde:

1.042.000 Zivilisten (!) kamen dabei ums Leben.  – Im viel zu früh einsetzenden Winter 1941 mit Temperaturen von bis zu -40 Grad  und sinkenden Lebensmittelrationen, am Ende gab es 250 Gramm Brot für die Männer und 125 Gramm für Frauen und Kinder,  starben allein im Dezember über 53.000 Menschen. Viele brachen auf der Straße einfach vor Entkräftung zusammen.

2015-04-13 23_10_00-600x315-1427745038.jpg (600×315)

Dies ist Tanya Savicheva . Ihr Tagebuch, dass sie in der Not teilweise verbrennen musste, um sich warm zu halten, ist ein für mich unbeschreiblich bewegendes Dokument über das grausame Wüten unserer Väter und Mütter gegen die Bevölkerung Leningrads.

Tanyas letzter Tagebucheeintrag lautet:

„Zhenya starb am 28. Dezember, um 12:00 Uhr 1941
Oma starb am 25. Januar 1942 03.00
Leka starb am 17. März 1942 um 5:00 Uhr
Onkel Wasja starb am 13. April um 2:00 nach Mitternacht 1942
Onkel Lesha am 10. Mai um 4:00 Uhr 1942
Mutter im Mai 13. um 7:30 Uhr 1942
Savichevs gestorben.
Jeder gestorben.
Nur Tanja ist übrig.“

Tanya wurde schließlich im Jahre 1942 gerettet und in Krasny Bor zusammen mit 140 anderen Kindern aufgenommen. Alle Kinder überlebten bis auf Tanya, welche infolge einer Darmtuberkulose fünf Monate nach der Belagerung starb.

Die einzelnen Seiten von Tanyas Tagebuch dienten als Beweis bei den Nürnberger Prozessen. Heute ist es im Stadtmuseum in Sankt Petersburg und auf dem Piskarjowskoje-Gedenkfriedhof ausgestellt. Es ist ein Mahnmal gegen das Vergessen und ein Zeugnis für die Grausamkeit zu der Menschen fähig sein können.

In Berlin allerdings geht kein Licht an, es geht den Berlinern auch kein Licht auf.  Man könnte auch sagen, es brennt in ihren Köpfen zwar ein Licht, aber niemand ist da. Da blöken sie alle im Chor, sie seien alle Charlie Hebdo, sie seien alle Nizzaner, Orlandaner oder Londoner…. einen Bezug zu Leningrad/St.Petersburg wollen sie allerdings nicht herstellen. 

Die Russen sind ja wie immer selbst schuld:

Zitat heutejournal :
„Das ist ganz klar (Anm.: Dass Russland im Fokus des Terrorismus steht), das merkt man auch, wenn man in dem Land lebt, da gibt es doch eine permanente hohe Warnung vor möglichen Terroranschlägen. Und das hat natürlich etwas damit zu tun, dass sich ja auch die Politik, die Weltpolitik, Russlands verändert hat in den letzten Jahren.
Da gab es in der Vergangenheit die grossen Reibereien und Probleme mit Tschetschenien, da gab es dann auch Widerstandskämpfer, so nennen sie sich selbst, Terroristen sagt natürlich Russland – und das natürlich auch zu Recht bei den Anschlägen, die es da gab….

(Sendung vom 03.04.2017, Wienand Wernicke ab Minute 4.40).

„Widerstandskämpfer“ sind das also.  „Reibereien und Probleme“ gibt es also, etwa von dieser Art:

Moskau, Dubrowka-Theater 2002:
850 Menschen werden als Geiseln genommen, 129 Geiseln sterben bei der Befreiung.

Beslan, Mittelschule 1, 2004
1127 Menschen werden als Geiseln genommen, 704 Verletzte, darunter mehr als 200 Kinder, 331 Tote davon knapp die Hälfte Kinder.

In Russland, Moskau, St.Petersburg, Beslan und anderen Städten werden Terroristen von der deutschen Journaille ( Von Christoph Wanner, N24 bis hin zu Wienand Wernicke, ZDF) verharmlost („Separatisten“) oder gar zu „Widerstandskäpfern“ befördert.  Und in Berlin zündet keiner auch nur eine Kerze an. Nicht für Tanya Savicheva und nicht für die Opfer des Bombenanschlags in der Petersburger Metro.

  • Ich weiss schon lange nicht mehr, zu welchem abgrundtiefem Niveau diese Journaille und ihre Politiker herabsinken werden- Sie kennen kein Halten mehr und treiben sich und dieses Land eiskalt in Unbarmherzigkeit, Ehrlosigkeit und den nächsten und vermutlich letzten Krieg dieser Menschheit. Der Letzte wird dann nicht einmal mehr ein Licht ausmachen können.

https://i2.wp.com/www.storyfox.de/wp-content/uploads/2015/04/2015-04-13-23_31_48-Eine-14-J%C3%A4hrige-f%C3%BChrte-ein-Tagebuch-w%C3%A4hrend-der-Belagerung-von-Leningrad.png

Seiten aus Tanyas Tagebuch

https://i2.wp.com/www.storyfox.de/wp-content/uploads/2015/04/2015-04-13-23_37_49-Eine-14-J%C3%A4hrige-f%C3%BChrte-ein-Tagebuch-w%C3%A4hrend-der-Belagerung-von-Leningrad.png

Die Belagerung Leningrads

 

 

 

Über hermanitou

I believe in evolution of all creatures. All creatures are equal. Man is rational. Love is essential. War is evil. Religion can be a value for some men or women, but without political or moral power. Everyone is free but responsible. Slavery is a crime!
Dieser Beitrag wurde unter Bundesregierung, Deutschlandfunk, Gesellschaft, Politik, Politik und Gesellschaft, Russland, Terrorismus, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Berlin: Wir sind Charlie Hebdo, aber niemals nicht Petersburger!

  1. Pingback: Berlin: Wir sind Charlie Hebdo, aber niemals nicht Petersburger! | Vorwärts und nicht vergessen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s